Riccardo Burchielli – Riders in the Storm

BMW MOTORRAD STELLT BEI DER COMIC CON GERMANY ERSTMALS EINE GRAPHIC NOVEL VOR.

BMW Motorrad bereist ab jetzt nicht nur die Straßen dieser Welt, sondern auch die fiktionalen. Gemeinsam mit der Panini Verlags GmbH entsteht derzeit die Graphic Novel „Riders in the Storm“, deren Erscheinungstermin für Oktober 2016 geplant ist. Text und Story liefert der kroatische Autor und Illustrator Darko Macan. Als Zeichner der Limited Edition konnte der Italiener Riccardo Burchielli verpflichtet werden, der seit mehr als 15 Jahren für die größten Herausgeber der USA wie DC Comics, Marvel oder Dark Horse als Comic Book Artist tätig ist. „Comics begleiten viele von uns seit der Kindheit. Auch filmisch umgesetzt erleben wir Superhelden- und Fantasy-Welten im Kino. Spannend sind aber auch die Menschen hinter diesen Geschichten. Mit Riccardo Burchielli, selbst ein begeisterter Motorradfahrer, geben wir Einblicke in das Entstehen einer Comic-Geschichte. Seine Helden statten wir natürlich mit den passenden Bikes aus“, so Dr. Ralf Rodepeter, Leiter Marketing und Produktmanagement BMW Motorrad. Wer sind also die Helden, die mit ihren Bikes den Kampf gegen das Böse antreten?

Makani, inspiriert durch das Tattoo-Model und lebende Kunstwerk Makani Terror, ist Polizistin. Ihre Weggefährten sind ein Wolf mit ungewöhnlichen Kräften, die leidenschaftliche Rennfahrerin Eve und die nicht ganz alltägliche Street-Art-Künstlerin Nikki Animah. Nicht zu vergessen der geheimnisvolle Black Rider. Auch sie beruhen auf inspirierenden Charakteren aus der Realität. „Es ist für uns ein ganz besonderes Projekt und ein ehrenvolles Vergnügen, mit BMW Motorrad zusammenzuarbeiten“, meint Hermann Paul, Geschäftsführer der Panini Verlags GmbH. „Autor und Zeichner haben großen Spaß und auch wir freuen uns, den wilden Stilmix aus Fantasy, Abenteuer und Mystery betreuen zu können. Dieser Comic ist als limitierte Ausgabe angelegt – das wird ein richtig tolles Stück für Sammler weltweit,“ so Paul weiter. Auch für Riccardo Burchielli handelt es sich bei „Riders in the Storm“ um eine Graphic Novel von ganz besonderer, persönlicher Bedeutung. Denn neben seiner Leidenschaft für das Zeichnen ist der Italiener passionierter Motorradfahrer. Dabei findet er die Inspiration zu seinen Storys, die häufig von ungewöhnlichen Szenerien beherrscht sind, in denen die Helden sich zunächst mit den dunklen Seiten konfrontiert sehen, bevor sie wie Phoenix aus der Asche in eine neue Welt entsteigen. Für Burchielli geht es beim Motorradfahren um, wie er selbst sagt, „die Beziehung zu der Natur und den Landschaften, die du durchquerst. Es ist das Gefühl der Freiheit, das auf der Möglichkeit basiert, dich frei wie ein Cowboy da draußen zu bewegen. Es geht um die Beziehung zu deinem Motorrad, ähnlich wie die zu einem guten und loyalen Freund. Und nicht zuletzt geht es um die totale Entspannung. Wenn du mit dem Bike fährst, bist du ganz darauf konzentriert. Nichts anderes hat Platz in deinem Kopf, du bist absolut frei in diesem Moment.“ In „Riders in the Storm“ finden nun erstmals seine zwei größten Leidenschaften zueinander: das Zeichnen und das Motorradfahren.

Unter die Haut

TATTOO-MODEL MAKANI TERROR WIRD IM COMIC VON BMW MOTORRAD ZUR SUPERHELDIN.

Makani Terror ist die Inspiration für die Superheldin in der ersten Graphic Novel von BMW Motorrad. Dazu kam sie genauso unerwartet wie zu ihrem Beruf als Tattoomodel. Dem Comic-Book verleiht sie gemeinsam mit ihrem Mechanical Wolf jene Aura, die auch Makani selbst umgibt: Fantasy, Abenteuer, Mystery – und einen tieferen Sinn. Im Comic-Book, das in einer Limited Edition erscheint, ist Makani Terror eine heldenhafte Polizistin, die auf ihrem BMW Bike gegen das Böse kämpft. Ihre Figur zum Leben erweckt Zeichner Riccardo Burchielli gemeinsam mit Autor Brian Wood, der die DMZ ComicReihe erschaffen hat. Burchielli inszeniert die zierliche Frau mit dem kühnen Blick und der zarten Stimme als Mischung aus „Tomb Raider und RoboCop“, wie Makani selbst ihre Figur beschreibt. „Lara Croft ist eine coole Rolle – es gibt schlechtere Vergleiche.“